Beratung zu Zahnimplantaten in Ungarn

Zahnimplantate in Ungarn machen lassen

Zahnimplantate sind die fortschrittlichste Möglichkeit Zahnlücken zuverlässig und nachhaltig zu schliessen. Die grössten Vorteile einer Zahnimplantation liegen bei der durchweg hohen Langlebigkeit und dem ästhetischen Erscheinungsbild. Ein professionell eingesetztes Implantat lässt sich kaum von natürlichen Zähnen unterscheiden. Je nach Anwendungsfall können die Kosten für eine zahnärztliche Behandlung aber schnell mehrere Tausend Euro betragen.

Deutlich günstiger wird es bei einer Zahnimplantation in Ungarn, welche durch spezialisierte Zahnärzte in einer Fachklinik in Budapest oder Hévíz durchgeführt wird. Qualidental ist Ihr kompetenter Partner in Sachen Planung und Durchführung aller notwendiger Voruntersuchungen und Behandlungen. Bei uns finden Sie alle notwendigen Informationen darüber, wie eine von Qualidental begleitete Zahnimplantation in Ungarn durchgeführt werden kann.

Wir organisieren Ihre Reise

Unser Ablauf, Schritt für Schritt

Zahnimplantation mit Qualidental in Budapest und Hévíz

Zahnimplantate können Ihnen dabei helfen Ihre Lebensqualität zu verbessern. Eine Buchung unserer organisierten Zahnarztreisen verhilft Ihnen zu einem neuen Lächeln! Unsere Zahnimplantate sind äusserst ähnlich zu echten und natürlichen Zähnen. Im Normalfall wird Ihr Gegenüber hier zu keinem Zeitpunkt feststellen können, dass es sich um Implantate handelt.

Im Zuge der modernen Medizin, bieten wir Ihnen die medizinisch besten Behandlungsvarianten an – ganz egal, ob ein- oder mehrere Zähne ersetzt werden sollen. Durch entsprechende Zahnbehandlungen und geeignetem Knochenaufbau können Implantate an jeder Stelle im Gebiss integriert werden.

Auch bereits geschwächte Zähne, die Füllungen oder Kronen haben, können mit entsprechender Behandlung durch ein Zahnimplantat ersetzt werden. Unsere Zahnkliniken in Budapest und Hévíz verwenden ausschliesslich Implantate von renommierten westeuropäischen Herstellern, wie SGS, Camlog, Nobel Biocare, Straumann etc.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Implantat ist eine Art künstliche Wurzel, welche chirurgisch in den Kieferknochen eingepflanzt wird. Das Zahnimplantat selbst ist aber nicht der eigentliche Zahnersatz, sondern dient lediglich als Träger. Durch die Implantation können bei einer Folgebehandlung Brücken, festsitzende Kronen oder ein herausnehmbarer Zahnersatz aufgesetzt werden.

Dank des daraus resultierenden festen Sitz von Brücke oder Prothese entsteht ein sehr natürliches Tragegefühl, was insbesondere zu Vorteilen beim Sprechen und Essen führt. Zudem sind Zahnimplantate die ästhetischste Möglichkeit verlorene Zähne langlebig zu ersetzen.

Was ist ein Zahnimplantat?

Wie ist ein Zahnimplantat aufgebaut?

Ein Zahnimplantat besteht aus den folgenden Segmenten:

  • Implantat Körper (Schraube)

    Der Implantat Körper wird im Kieferknochen eingesetzt und dient als künstliche Zahnwurzel. Nach einer vollständigen Einheilung ist das Implantat ähnlich belastbar wie eine natürliche Zahnwurzel.

  • Abutment (Aufbau)

    Das Abutment ist das Verbindungselement zwischen Implantantschraube und Implantatprothetik, also dem sichtbaren Zahnersatz. Implantat-Abutments werden wahlweise individuell angefertigt oder sind bereits konfektioniert erhältlich (in Serie).

  • Implantat Prothetik (Kronen, Brücken, Prothesen)

    Der Implantat Prothetik beschreibt die Art von Zahnersatz, welcher sich am Implantat befestigen lässt. Versorgt werden können sowohl Einzellücken als auch ganze Zahnreihen bis hin zum zahnlosen Unter- und Oberkiefer. In den meisten Fällen werden Zahnkronen und Brücken verwendet, welche fest mit dem Implantat verschraubt werden. Bei Bedarf kann auch eine herausnehmbare Zahnprothese eingesetzt werden.

Aufbau des Implantats
zahnimplantate-individuell-angepasst

Welche Materialien werden bei Zahnimplantaten verwendet?

Moderne Zahnimplantate bestehen aus Titan oder Keramik. Beide Materialien werden seit Jahren erfolgreich in der Zahnmedizin und insbesondere in der Implantologie verwendet.

Zahnimplantat aus Titan

Titan zeichnet sich durch seine hervorragende Biokompatibilität aus, was bedeutet, dass sich bei Patienten kaum Abstossungsreaktionen zeigen. Durch seine antiallergenen Eigenschaften ist Titan die perfekte Basis für eine dauerhafte Implantation. Darüber hinaus ist Titan korrosionsbeständig und zählt zu den härtesten Metallen, wodurch eine sehr hohe Stabilität des eingesetzten Zahnersatzes erreicht wird.

Vorteile von Zahnimplantaten aus Titan

  • sehr gute Gewebeverträglichkeit
  • schnelles Einwachsen im Kieferknochen (6 bis 12 Wochen)
  • sehr hohe Stabilität

Zahnimplantat aus Keramik

Bei einem Zahnimplantat aus Keramik wird der Hochleistungswerkstoff Zirkonoxid bzw. Zirconiumoxid verwendet. In Sachen Stabilität und Haltbarkeit sind Keramik-Implantate mit Konstruktionen aus Titan vergleichbar. Der grösste Vorteil liegt allerdings in der Farbgebung. Insbesondere bei Verlust von Eck- oder Schneidezähnen stellen Implantate aus Zirkonoxid eine sinnvolle Alternative dar, da die Farbe mit natürlichen Zähnen vergleichbar ist.

Vorteile von Zahnimplantaten aus Keramik

  • sehr gut verträglich
  • farblich kaum Unterschiede zu natürlichen Zähnen erkennbar
  • sehr hohe Stabilität

Wie viel kostet ein Zahnimplantat in Ungarn?

Im Vergleich zu Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die Zahnimplantation in Ungarn deutlich günstiger. In Westeuropa liegen die Kosten für Implantate bei rund 2.000 bis 5.000 Euro je Zahn. In einer Zahnklinik in Ungarn sind die Preise wesentlich geringer – das Sparpotential liegt bei rund 50 bis 70 Prozent.

Die genauen Kosten, welche durch eine Behandlung in einer ungarischen Klinik anfallen, werden durch einen Heil- und Kostenplan ermittelt. Dieser wird nach Aufnahme und Auswertung einer aktuellen Röntgenaufnahme durch den Zahnarzt erstellt.

Ausführliche Informationen zu Behandlungskosten finden Sie in unseren aktuellen Preislisten für die Zahnkliniken in Budapest und Hévíz.

Kostenerstattung durch die Deutsche Krankenkasse

Gesetzlich Versicherte erhalten bei der Krankenkasse für die Zahnimplantation einen Festzuschuss. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie sich für eine zahnärztliche Behandlung in Deutschland oder Ungarn entscheiden. Der vom Zahnarzt erstellte Heil- und Kostenplan muss lediglich vor Behandlungsbeginn bei der Krankenkasse zur Genehmigung eingereicht werden. Anhand des Kostenplans wird der Ihnen zustehende Zuschuss ermittelt.

Welche Voraussetzungen sind für die Behandlung notwendig?

Grundvoraussetzung für das Implantieren von Zahnersatz ist ein guter Allgemeinzustand des Patienten. Zudem muss der Kiefer über ausreichend Knochensubstanz verfügen. Ist dies nicht der Fall muss diese vor dem Eingriff durch eine separate Zahnbehandlung aufgebaut werden. Der Bereich in welchem implantiert werden soll, muss darüber hinaus völlig frei von Entzündungen sein.

Behandlungsablauf und Organisation durch Qualidental

Qualidental übernimmt die vollständige Organisation Ihrer Zahnreise nach Ungarn. Ob Unterkunft, Transfer oder Flugtickets – wir stehen während aller Untersuchungen als Partner an Ihrer Seite.

Im Falle der Implantation gestaltet sich der Ablauf wie folgt:

  • Kostenlose Voruntersuchung und Aufklärungsgespräch in Zürich Dübendorf

    Wir bieten alle zwei Monate Termine zur Aufklärung und Voruntersuchung in Dübendorf an. Das gibt Ihnen die Möglichkeit den Zahnarzt besser kennenzulernen, welcher in Ungarn die Implantation durchführen wird. Darüber hinaus steht Ihnen der Arzt zur Beantwortung aller Fragen zur Verfügung.

    Während der Voruntersuchung wird die allgemeine Zahngesundheit bewertet. Die eigentliche Implantat-Behandlung wird durch die Aufnahme eines hochauflösenden Panorama-Röntgenbildes vorbereitet. Anhand dieser kann Ihr Zahnarzt die Knochenstruktur des Kiefers genau untersuchen.

    Nach einer eingehenden zahnärztlichen Untersuchung kann ein unverbindlicher Kosten- und Heilungsplan erstellt werden.

  • Vorbehandlung in der Zahnklinik Budapest oder Hévíz

    Je nach Befund können vor der Implantation zahnärztliche Behandlungen notwendig sein, welche von unseren Zahnärzten in Budapest oder Hévíz durchgeführt werden. In einigen Fällen ist zudem ein Knochenaufbau im Kieferbereich erforderlich, um einen stabilen Einsatz des Zahnimplantats sicherzustellen.

  • Durchführung der Implantation

    Vor der Behandlung wird der Patient mittels Lokalanästhesie örtlich betäubt. Bei Bedarf (Angstpatienten) ist ebenfalls eine Vollnarkose möglich. Während der eigentlichen Zahnimplantation bohrt der Zahnarzt mit Hilfe von Bohrschablonen eine Vertiefung in den Kieferknochen, in welche das Implantat eingesetzt wird. Der Eingriff dauert pro Zahn durchschnittlich 20 Minuten. Für eine optimale Einheilung in den Kieferknochen, erhält das Implantat eine sogenannte Heilschraube. Die Einheilzeit liegt im Regelfall bei 4 bis 6 Monaten. Selbstverständlich bekommt der Patient für diese Zeit eine provisorische Prothese.

  • Montage des sichtbaren Zahnersatzes

    Ist das Implantat vollständig eingeheilt und mit dem Kieferknochen verwachsen, kann die Montage des eigentlichen Zahnersatzes durchgeführt werden. Nach Entfernung der Heilschraube werden Krone, Brücke oder Prothese aufgesetzt und fixiert. Die Behandlung ist damit abgeschlossen. Für eine langjährige Haltbarkeit des Implantats sind eine umfassende Mundhygiene sowie regelmässige Kontrollbesuche beim Zahnarzt notwendig.

Je nach Befund können vor der Implantation zahnärztliche Behandlungen notwendig sein, welche von unseren Zahnärzten in Budapest oder Hévíz durchgeführt werden. In einigen Fällen ist zudem ein Knochenaufbau im Kieferbereich erforderlich, um einen stabilen Einsatz des Zahnimplantats sicherzustellen.

Risiken bei der Implantation von Zähnen

Grundsätzlich stellt die Zahnimplantation ein sicheres Verfahren dar. Im seltenen Fällen kann es allerdings zu einer Entzündung des Implantatbetts kommen – einer Periiimplantitis. Auch wenn das Zahnimplantat im Kieferknochen wie eine künstliche Zahnwurzel verankert wird, handelt es sich dabei um einen Fremdkörper. Durch eine Infektion des umliegenden Gewebes kann dies zu einem kontinuierlichen Abbau des Kieferknochens führen.

Der Knochenabbau wird durch Rauchen und schlechte Mundhygiene gefördert, weshalb es umso wichtiger ist, den implantierten Zahnersatz regelmäßig zu pflegen und regelmässig beim Zahnarzt untersuchen zu lassen.

Häufige Fragen zu Zahnimplantaten

Wie schmerzhaft ist der Einsatz eines Zahnimplantats?

Der Patient erhält vor der Implantation stets eine örtliche Betäubung, wodurch der Eingriff weitgehend schmerzfrei ist. Zudem liegt die Behandlungszeit bei durchschnittlich nur 20 Minuten. Vorrübergehende Schmerzen oder ein unangenehmes Druckgefühl kurz nach der Zahnimplantation sind am Folgetag in der Regel kaum mehr spürbar.

Welche Garantie gibt es auf Zahnimplantate aus Ungarn?

Insofern regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden, geben die meisten Hersteller bis zu 5 Jahre Garantie auf ihre Implantate. Zudem ist die Haltbarkeit sehr von der durchgeführten Mundhygiene abhängig. Für einen langjährigen Zahnersatz sollte daher auf eine umfassende Pflege geachtet werden.

Wie kann ich mein Implantat am besten pflegen?

Eine unzureichende Zahn- und Implantatpflege kann zu Entzündungen, Rückgang der Mundschleimhaut und einem damit verbundenen Implantatverlust führen. Ihre behandelnde Zahnklinik in Ungarn klärt Sie umfassend darüber auf, wie Sie Ihre Zahngesundheit nachhaltig verbessern können.

Implantatbehandlung in Ungarn mit Qualidental

Nutzen Sie unser praktisches Kontaktformular oder rufen Sie uns an – Wir organisieren einen kostenlosen und unverbindlichen Termin zur Voruntersuchung in unserer Zahnarztpraxis in Dübendorf. Unsere Praxen aus Héviz und Budapest freuen sich auf Sie und Ihr Anliegen – Gemeinsam für ein strahlend neues Lächeln!